Category: News

CEM hat dünnwandige Glas- und Quarzeinsätze entwickelt, die im Mikrowellen-Aufschlussgerät Mars 6 den Aufschluss von Proben noch mehr vereinfachen als mit den bisherigen Behältertechnologien. Diese MiniClave Gefäße werden mit einem patentierten Stopfen verschlossen und schon geht es los.

Bild2

Das Behältermaterial lädt sich nicht statisch auf, was in der Praxis einen deutlichen Vorteil mit sich bringt. Das Problem der statischen Aufladung wird beim einwiegen von feinpulverisierten Proben unterbunden. Zudem können die Aufschlusslösungen nach der Entnahme im Mars 6 direkt im durchsichtigen Glas-/Quarzeinsatz auf das Nennvolumen aufgefüllt werden. Das Überführen in externe Messkölbchen entfällt und damit auch die Gefahr von Verunreinigungen der Proben. Der besondere Clou: Die nun aufgefüllten Gläschen können direkt in den ICP-Autosampler eingesetzt werden. Damit verbleibt die Probe von der Einwaage bis zur Messung im selben Gefäß.

Bild3

Nach Messende können die MiniClave Gefäße in der Spülmaschine gespült werden. Bei starker Verschmutzung können die preiswerten Glaseinsätze auch entsorgt werden. Somit werden zeit- und geldsparend die Königswasser-Aufschlüsse von Boden und Klärschlämmen, Aufschlüsse von Kunststoffabfall, etc. und Lösemittelextraktionen durchgeführt. Bis zu 24 Proben können mit diesen Glas-/Quarzeinsätzen in nur 30 min. aufgeschlossen werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Autoklaven-Technologien kann im MiniClave auch mit HCl gearbeitet werden.

Video: So funktioniert die neue Technik

0

product_photo_edge_07_web

 

Möchten Sie Ihre Proben schnell in nur 5 min. mit Lösemittel extrahieren?

Suchen Sie ein automatisiertes Verfahren?

Möchten Sie die Lösemittelmengen reduzieren?

Suchen Sie ein platzsparendes und preiswertes Extraktionsgerät?

Suchen Sie eine Alternative zu Soxhlet, QuEChERS und ASE?

Dann möchten wir Sie über die kommende Revolution in der Lösemittel-Extraktion informieren.

 

 

0

CEM als Pionier und Marktführer in der Mikrowellen-Labortechnik entwickelt, produziert und vertreibt weltweit seit drei Jahrzehnten immer neue innovative Mikrowellensysteme für die drei Geschäftsbereiche Instrumentelle Analytik, Prozeßkontrolle und Life Sciences. Die Produktpalette umfasst folgende Gerätetypen:

  • Mikrowellen-Aufschluss
  • Mikrowellen-Synthese
  • Feuchte-Bestimmer
  • Schnelle Muffelöfen
  • Geräte zur Fettbestimmung
  • Mikrowellen-Trockenschrank
  • Festphasen Peptid-Synthese
  • Hydrolyse und Derivatisierungsreaktionen
  • Proteomics
  • Mikrowellenbeschleunigte Lösemittel Extraktion (MASE)
  • Eiweiss-/Proteinbestimmung und – Speziation

„Vertrieb“ bedeutet bei CEM nicht allein „verkaufen“ und dieser Zielstellung folgend, ist die CEM-Firmenstruktur auf Beratung, Training und Service ausgerichtet. In diesem Zusammenhang möchte CEM die Schweizer Kunden direkt unterstützen und vertreibt nun auch in der Schweiz mit dem eigenen Beratungsteam die Mikrowellen-Laborgeräte.

Dazu gehört auch der technische Service, den CEM direkt anbietet. Dr. Umut Aygül betreut und berät die Kunden vor Ort. Kontakt: umut.ayguel@cem.com

Foto Umut Aygül

Bei Servicefragen ist der Serviceleiter Marcel Meitza unter +49 28 42 – 96 44 22 für die schweizer Kunden direkt zu erreichen. Für den Versand von Verbrauchsartikeln und Ersatzteilen steht Frau Nina Olk unter +49 28 42 – 96 44 42 den Kunden zur Verfügung. Für Anwendunsunterstützung steht der Leiter des Applikationslabors Frank Scholten unter +49 28 42 – 96 44 25 den Kunden hilfreich zur Seite. Alternativ bitten wir Sie um eine E-Mail an marketing@cem-mikrowellen.de