Our Blog

Schmelzaufschlüsse in der Mikrowelle

Feste Proben müssen für die Elementanalytik fast immer vorbereitet werden – und zwar zielorientiert für das Meßverfahren, das benutzt werden soll. Eine etablierte Technik stellt diesbezüglich der Schmelzaufschluss dar. Hierbei wird eine Schmelzhilfe zum Probengut gegeben und bei hohen Temperturen im Ofen finden dann die Zersetzungsreaktionen statt. Anschließend wird der Schmelzkuchen in Säure gelöst, quantitativ auf ein definiertes Nennvolumen aufgefüllt und die Lösung hinsichtlich des Elementgehaltes (z. B. mittel AAS, ICP-OES etc.) vermessen.

Speziell refraktäre Proben, Erze, neue Werkstoffe, aber auch säureunlösliche Substanzen wie Zinnoxid lassen sich im Mikrowellen-Muffelofen schnell, sauber und sicher in wenigen Minuten per Schmelzaufschluss aufschliessen. Die Applikationen hierfür hat CEM in einem „Handbook of Microwave Fusion Preparation Methods“ aufgeführt.

In den einzelen Kapiteln werden die Prinzipien des Schmelzaufschlusses in den Mikrowellen-Muffelöfen erläutert. Dazu gibt es praktische Tipps und detaillierte Aufschlussapplikationen.

Schmelzaufschluesse

Wir messen gerne Ihre Proben im Phönix und stellen Ihnen den Phönix Muffelofen mit allen Vorteilen gerne bei Ihnen im Labor live vor. Bitte senden Sie uns zur Terminabsprache eine Mail an marketing@cem-mikrowellen.de  oder rufen Sie den Laborleiter Herrn Frank Scholten unter +49 (0) 28 42 – 96 44 0 an.

mehr…

Share on FacebookShare on LinkedInEmail this to someone